0
Merkliste Ι 0
  Produkte & Systeme finden

Erhöhter Brandschutz mit Gipsplatten.
Kapselung K 30 mit Riduro® 18mm – die neue Generation faserverstärkter Gipsplatten

Brandverhalten von Holzbaukonstruktionen

Trotz der Brennbarkeit des Baustoffes Holz, kann das Brandverhalten von Holzbaukonstruktionen als sehr gut kalkulierbar bezeichnet werden. Durch die sich bildende Holzkohleschicht erwärmen sich die Bauteile nur sehr langsam und bleiben zudem formstabil. Eine Besonderheit stellt jedoch die Holzständerwand dar. Sie ist grundsätzlich eine Hohlraumkonstruktion und aufgrund der schweren Bekämpfbarkeit von Bränden innerhalb der Konstruktion können diese zu überproportionalen Schäden führen. Solche Hohlraumbrände gilt es daher mit allen konstruktiven Mitteln zu verhindern.

 

Mann jongliert mit einem brennenden Haus (Fotomontage)

Sicherheitsansprüche

Sicherheit in Holzbauten kennt ganz unterschiedliche Aspekte. Am Wichtigsten dabei ist, dass bei einem Brandereignis die Fluchtwege für die Menschen möglichst lang frei bleiben. Das erfordert unter anderem den Einsatz von Materialien, die keine Brandlasten in das Gebäude einbringen. Unsere Riduro® Gipsplatten erfüllen diese Ansprüche optimal.

 

 

Brandschutzbekleidungen

Als Kapselung wird die brandschutztechnisch wirksame Bekleidung von brennbaren Bauteilen mit nicht brennbaren Baustoffen bezeichnet. Diese Brandschutzfunktion gibt die Fähigkeit, das direkt dahinterliegende Material für eine festgelegte Zeit gegen Entzündungen, Verkohlung und anderen Schäden zu schützen. Vor allem im Bereich von Fluchtwegen und Treppenhäusern wird als Leistungskriterium für die Brandschutzbekleidung die Kapselklasse K230 bzw. K260 nach DIN EN 13501-2 herangezogen. Mit den zusätzlichen Anforderungen an die Kapselung kann dem Gesamtbauteil ein nicht brennbarer Charakter zugeordnet werden. Praktische Hinweise zur fachgerechten Ausführung von K230 und K260 finden sich in der gypsum4wood Schriftreihe «Technik & Verarbeitung»

 

Kapselung K 30 mit Riduro® 18mm – die neue Generation faserverstärkter Gipsplatten

Mit gypsum4wood liefert Rigips Brandschutzbekleidungen, welche die Anforderungen an die Kapselung von Bauteilen für mindestens 30 Minuten erfüllen und gleichzeitig die Anforderungen an die Oberflächenbeschaffenheit optimal bereitstellen. Neu erfüllen unsere Riduro® 18mm Gipsplatten diese Anforderungen, so dass der geforderte Brandschutz nun mit noch dünneren Bauteilen möglich ist.

 

 

Wirtschaftliche Brandschutzkonzepte mit den BSV 2015

Nach der Überarbeitung der schweizerischen Brandschutzvorschriften durch die Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) ist 2015 das neue Vorschriftenwerk in Kraft getreten. Darin werden der aktuelle Stand der Technik und die in der Zwischenzeit weiter entwickelte europäische Normierung abgebildet. Durch die angehobene Bedeutung der Qualitätssicherung und den darin enthaltenen Qualitätssicherungsstufen 1 bis 4 hat der Planer die Möglichkeit durch ganzheitliche Brandschutzkonzepte wirtschaftliche und leistungsfähige Holzgebäude zu erstellen.

 

Gemäss den Brandschutzvorschriften BSV 2015 entsprechen Produkte aus dem gypsum4wood Sortiment der Kategorie RF1 (von franz. «réaction au feu»), welche für Produkte ohne Brandbeitrag steht. Mit den neuen Brandschutzvorschriften eröffnen sich dem Holzbau neue Perspektiven für die Ausführung mehrgeschossiger Gebäude. Neu wird nicht mehr zwischen brennbarer und nichtbrennbarer Konstruktion unterschieden, womit die Anwendungsmöglichkeiten für den Holzbau deutlich erweitert werden.

 

Es wird auf den Anhang: Werkstoffoptimierte Bauteile Rigips der Lignum-Dokumentation Brandschutz verwiesen. Die Ausführungsbestimmungen aus gypsum4wood.ch (Planung und Konstruktion sowie Anwendung und Verarbeitung) und die Rigips Verarbeitungsrichtlinien Trockenbau sind für den Einsatz von Rigips im Holzbau einzuhalten.

 

 

Downloads

Technik & Verarbeitung 6/21: «Brandschutzbekleidung K30 mit 18mm Riduro®»

VKF-Anerkennung